Das SCHIFFERS-Team

Schiffers

1980 in Mönchengladbach geboren, verschlug es mich nach dem Abitur zum BWL-Studium ins Ruhrgebiet, nach Essen. In der Ruhrgebietsmetropole finanzierte ich mir die - doch recht vielen - Semester mit diversen Kellnerjobs. Währenddessen wurde schnell klar wohin meine berufliche Reise einmal gehen soll: Ich wollte das Tablett nicht mehr aus der Hand geben und ein Restaurant eröffnen, in dem ich selber gerne Gast wäre. Mit Eröffnung des SCHIFFERS im November 2014 wurde diese Vorstellung Wirklichkeit.

Unser kleines Team kennt sich zum Teil schon viele Jahre. Für uns ist das Restaurant im Herzen von Essen-Werden weniger ein Arbeitsplatz, sondern viel mehr ein Ort an dem wir unseren Gästen jeden Tag aufs Neue ein paar schöne und kurzweilige Stunden bereiten wollen. Klar, im Fokus steht dabei die kulinarische Versorgung mit festen und flüssigen Nahrungsmitteln, aber nicht weniger wichtig ist uns der persönliche Kontakt und eine ungezwungene Atmosphäre, in der sich alle Menschen wohl fühlen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und laden Sie herzlich in unser Wohnzimmer ein,
Daniel Schiffer und das SCHIFFERS-Team

 

Geschichte des Hauses

Zwischen den alten Gemäuern des heutigen SCHIFFERS wurde schon im 18. Jahrhundert Gastronomie betrieben. Die Geschichte besagt, dass im Jahre 1767 preußische Unteroffiziere im Wirtshaus "Zum Löwen" einkehrten und hier Branntwein verzehrten. Etwa zu der Zeit, als Werden unter preußische Zuständigkeit geriet, und König Friedrich II., der Alte Fritz, den Titel „Vogt von Werden“ erhielt. Weitere 100 Jahre später sollen angeblich noch alte Bierfässer in den Kellergewölben gefunden worden sein, deren Inhalt nach Wein schmeckte. Und noch einmal rund 100 Jahre später soll Fußballlegende Helmut Rahn auf das eine oder andere Bierchen vorbei gekommen sein.

Mit Eröffnung des SCHIFFERS im November 2014 haben wir den altehrwürdigen Räumlichkeiten ein neues Leben verpasst. Einige historische Überbleibsel wurden trotz einer aufwendigen Kernsanierung bewusst beibehalten. So wurden zum Beispiel die alten Backsteinwände freigelegt, genauso wie das Fachwerk und die Holzbalken. Der knarrende Dielenboden wurde ebenfalls aufbereitet und trägt nun Tische und Stühle im modernen Industriedesign.

Bei schönem Wetter ist unsere kleine Terrasse im Hinterhof für Sie geöffnet.